Kurzchronik der Gemeinde Sörup

Am 23.3.2017 fand der letzte Gottesdienst der Gemeinde Sörup statt, den Apostel Falk hielt. Die meisten Geschwister werden nach Kappeln zum Gottesdienst gehen. 

Nach dem 2. Weltkrieg fanden viele aus dem Osten Deutschlands geflüchtete Glaubensgeschwister eine neue Heimat in der Gemeinde Kappeln . Da ein großer Teil von ihnen im Raum Sterup lebte, wurde am 15.12.1946 die Gemeinde Sterup als Zweiggemeinde von Kappeln durch Bezirksapostel Lembke ins Leben gerufen.

Vorsteher war von 1946 bis 1953 der Vorsteher von Kappeln, Priester Willy Freutel .

Für die  mittlerweile auf 49 Glaubensgeschwister angewachsene Gemeinde Sterup waren die Amtsbrüder A. und O. Battist  gesetzt. Zu den ersten Geschwistern gehörten u.a. die Familien Belde, Bahr, Baptist, Pyritz und Neß.

Von 1953 bis 1963 war Priester W. Haut von Flensburg aus  Vorsteher.

Von 1955 bis 1957 fanden die Gottesdienste in  der alten Steruper Volksschule, von 1958 bis 1963 in der neuen Grundschule statt. Danach versammelten sich die Geschwister in einem kleinen Raum, der ihnen von den Geschwistern Pyritz in Bremholm zur  Verfügung gestellt wurde.

Von 1963 bis 1980 war Priester  (später Hirte) Hohenhövel Gemeindevorsteher. 

An seiner Seite dienten Diakon Karl Neubert (bis 1969)und ab 1969 Priester A. Neß.  Da die Geschwister zum Teil sehr weit entfernt von Sterup wohnten, war die Seelsorge an jetzt 52 Geschwistern mit vielen Zeit– und Fahropfern verbunden.

Wie freuten sich alle, als 1971 endlich die neue Kirche an der Angelner Straße in Sörup durch Bischof Knobloch eingeweiht wurde.

Zu den damaligen Amtsbrüdern gehörten u.a. H. Maleu,  E. Nitsch,  H. Pyritz.  Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass Diakon Manfred Fabritz , der zur Gemeinde Mürwik gehörte, von 1977 bis 1989 als Dirigent den Söruper Chor leitete.

Von 1980 bis 1984 führte der Bezirksälteste W. Andrich die Gemeinde als Vorsteher mit Priester A. Neß und den Amtsbrüdern H. Johannsen und  W. Nitsch. H. Johannsen  hielt in seiner Zeit als Priester ab 2012 zahlreiche Gottesdienste in  Plattdeutsch. Zuletzt diente er am  19.3. in Husum als Priester im Ruhestand mit.                 

Von 1984 bis 1996 war Priester Karl Neubert, der in Flensburg wohnte, Vorsteher von Sörup.

Zu den Amtsbrüdern der Gemeinde gehörten u.a. Alfred Neß. F. Steffensen,  U. Nitsch, K. Neß, T. Rapp, T. Grahlmann,
K. Hecht,  Michalsky, R. Maleu.

Von 1996 bis 2006 führte R. Maleu die Gemeinde.

An seiner Seite dienten die Priester G.Rapp (1996 bis 2002) und Alfred Neß, der im Jahre 2000 in den Ruhestand versetzt wurde und somit 31 Jahre als Priester in Sörup wirkte.

1996 feierte die Gemeinde ihr 50-jähriges Jubiläum.

Von 2006 bis 2009 führte Bezirksevangelist F. Graetsch kommissarisch die Gemeinde als  Vorsteher .

Christian Hannig, der 2005 zum Priester ordiniert worden war, wurde 2009 Vorsteher und diente in dieser Funktion  bis zum 23.3.2017.     

Die Gemeinde wird zur Zeit vom Vorsteher und dem Diakon Hoffmann betreut. Da einige Geschwister sehr weit entfernt wohnen, war  auch die seelsorgerische Betreuung  in allen Jahren nicht immer einfach. Die Geschwister selbst müssen z.T. weite Wegestrecken zurücklegen, um zu den Gottesdiensten kommen zu können.        F.G.