Letzter Gottesdienst in Sörup

Am Donnerstag, 23.März 2017 hielt Apostel U.Falk den letzten Gottesdienst in der Söruper Kirche an der Angelner Straße.

Eingangslied 191 "Nimm Jesus in dein Lebensschiff"
Textwort Matthäus 7, Vers 7 „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan“.

Es war ein besonderer und bewegender Moment, als Apostel Falk den letzten Gottesdienst in der 1971 zur Kirche geweihten Versammlungsstätte begann.  Zunächst  aber bat er den Bezirksältesten H. Püschel, einige Daten zur Geschichte der Gemeinde Sörup vorzutragen. (siehe dazu die Kurzchronik Seite 8 ff ) Der Apostel fuhr dann fort und sagte u.a., dass  dieser Tag kein Augenblick der Trauer, der Enttäuschung oder gar Ablehnung sein solle über die Entscheidung, dass die Gemeinde Sörup nicht mehr existiere, sondern ein Tag der Dankbarkeit - immer bestände Grund, Gott für alles zu danken. In einem solchen Augenblick aber falle das sicher vielen nicht leicht.

Der Apostel bezog das Textwort besonders auf das Ende der Gemeinde in Sörup  und wies darauf hin, dass Gott herzliche Bitten erfülle, wenn sie der Absicht, zur Vollendung und zum Glaubensziel zu führen, dienten. Wer das Gute suche, der werde auch das Gute finden - in den neuen Gemeinden und ihren Geschwistern.. Dazu sei es u.a. auch nötig, sich einzubringen, aufeinander zuzugehen, den Kontakt zu suchen, sich „anzumelden“, um  aufgenommen zu werden. Das gelte aber nicht nur für die Söruper Geschwister, sondern auch für die Geschwister  der aufnehmenden Gemeinden Flensburg, Mürwik oder Kappeln. Die meisten Geschwister würden sicher nach Kappeln gehen.

Der Kappelner Chor hatte sich schon im Vorfeld vorgenommen, den Gottesdienst  musikalisch zu umrahmen..

Im Mitdienen sagte Priester Hannig u.a., dass niemand beim Anklopfen stehenbleiben, sondern durch die Tür eintreten möge in die neue Gemeinde, um dort aktiv am Gemeindeleben teilzunehmen.

Danach feierte die Gemeinde Sündenvergebung und Heiliges Abendmahl. Der Apostel fügte tröstend hinzu, dass überall,  wo sich Gotteskinder zum Gottesdienst versammeln , Sünden vergeben und das heilige Abendmahl gefeiert werden würden.

In diesem Gottesdienst  entband der Apostel im Auftrag des Bezirksapostels den Vorsteher Priester Hannig sowie den Diakon Holger Hoffmann (1)  von ihrem Amtsauftrag  für Sörup. Sie sollten sich kein schlechtes Gewissen machen wegen das Ende der Gemeinde. Alles liege in Gottes Hand.
Beide Amtsträger werden in der Gemeinde Kappeln dienen, wofür der Apostel sie in ihrem Amt (als Priester bzw als Diakon) bestätigte. Vor dem Schlussgebet führte der Apostel als formalen Akt die sogenannte „Entwidmung“ der Kirche durch. Ab diesem Tag wird das Gebäude nicht mehr Offenbarungsstätte des Heiligen Geistes und Ort für sakramentale und andere Handlungen sein.                     

Fotos H.Johannsen Text  F.G.