Letzter Gottesdienst von Bezirksevangelist Frank Grätsch

Nach über 43 Jahren als Amtsbruder hielt Bezirksevangelist Frank Graetsch am 11. August 2010 in seiner "Heimatgemeinde" Mürwik den letzten Gottesdienst.

 

 

Im Beisein aller Vorsteher des Bezirkes Flensburg diente er mit den Wort aus Römer 4, 20 - 21:
Denn er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre und wusste aufs allergewisseste was Gott verheißt, das kann er auch tun.

Im Anschluss an den Gottesdienst überreichte der Vorsteher der Gemeinde Mürwik, Priester Hans-Werner Täge, als kleinen Ausdruck des Dankes für die Tätigkeit in den Jahren einen kleinen Blumenstrauß.

Bezirksevangelist Grätsch wurde am 4.12.1966 mit 21 Jahren von Bezirksapostel Karl Weinmann zum Unterdiakon ordiniert, danach 1973 zum Diakon, zum Priester 1981, zum Hirten 1996 und 1999 zum Bezirksevangelisten.
Er war Vorsteher der Gemeinden Mürwik und Flensburg, später kommissarischer Vorsteher für die Gemeinden Eckernförde und Sörup.
Weitere Aufgaben und Funktionen die er ausübte waren:
Chorsänger, Religionslehrer, Jugendleiter, Religionsbeauftragter für den Apostelbereich Drave, Mitarbeiter in Schweden und Estland.

Nach seiner Inruhesetzung, die am Sonntag, den 15. August 2010 im Bezirksgottesdienst in Husum stattfand, wird der Ruheständler mit seiner Frau die Gottesdienste in Mürwik besuchen.
Wir wünschen ihm einen gesegneten Ruhestand.